Schimmel im Neubau – ein fast schon alltägliches Problem

Veröffentlichungen sprechen derzeit von rund 50 Prozent der Neubauten und Umbauten, die betroffen sind. Die Ursachen dafür sind einfach und einleuchtend: Termin- und Kostendruck verhindern vernünftige Ablaufplanungen, so daß die notwendigen Trocknungsphasen nicht eingehalten werden. Die immensen Mengen an eingebrachter Feuchtigkeit werden nicht vernünftig abgeführt und vor allem in ungeschützten Dachstühlen (Holztragwerk) und Trockenbaukonstruktionen setzt Schimmelpilzwachstum ein.

Eine solche Sanierung „durften“ wir nun auch durchführen, der Dachstuhl mußte dabei erhalten bleiben. Nach umfaßender Desinfektion haben wir alle betroffenen Flächen mit Spezialkalk maskiert. „Geholfen“ hat uns dabei eine „Ammer Weißelspritze“, deren Haupteinsatzgebiet die Landwirtschaft ist. Jetzt kann – nach gründlicher Trocknung! – wieder weiter gearbeitet werden.

Posted in Uncategorized.